Karstadt

Wieder schlechte Nachrichten für Karstadt-Beschäftigte:
Gegen die Stimmen der Arbeitnehmervertreter hat der Aufsichtsrat die Schließung weiterer fünf Warenhäuser
beschlossen.Es sind die Filialen in Dessau, Bottrop,Neumünster, Recklinghausen und Mönchengladbach. Durch
die Schließungen werden 540 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz verlieren.Wieder setzt der neue Eigentümer, der
österreichische Immobilienspekulant Rene Benko, auf Abbau und Immobilienverwertung statt auf ein
zukunftsfähiges Sanierungskonzept.Benko verhandelt gleichzeitig über die Übernahme der Kaufhof-Warenhäuser
mit der Kaufhof-Muttergesellschaft Metro. Auch hierbei scheint es in erster Linie um Immobiliengeschäfte zu gehen,
denn Kaufhof ist direkter Eigentümer von 60 der 120 Warenhaus-Immobilien in lukrativen Innenstadtlagen. Es
zeigt sich wieder einmal die Schattenseite der kapitalistischen Marktwirtschaft: Die Interessen der Privateigentümer
stehen über den Interessen der Beschäftigten.