Neuer Mietspiegel – ein Instrument zur Mietenerhöhung!

Wieder sind für dessen Berechnung nur diejenigen Mieten heran gezogen worden, die sich in den letzten vier Jahren geändert haben, also in der Regel nur die jüngst angehobenen Mieten. Die große Masse der oft viel günstigeren laufenden Bestands- und Sozialmieten bleibt außen vor. So treibt auch die Stadt Hannover mit ihrem Mietspiegel die Mieten nach oben. Und die Spirale des Mietniveaus dreht sich dann weiter: Bei künftig abzuschließenden Verträgen dürfen die Mieten dann bis zu 10 Prozent über der Vergleichsmiete s. Mietspiegel liegen.
Eine Sofortforderung der DKP ist, dass sämtliche Mietverhältnisse und nicht nur die der Neuvermietungen der letzten vier Jahre in die Berechnung des Mietspiegels einfließen.
Für den Mieterbund ist die Mietspiegelreform längst überfällig – klar die Immobilienlobby wehrt sich.
Die DKP fordert einen Mietenstopp, der bezahlbare Mieten im Verhältnis zu den Einkommen regelt.

Advertisements