8. Mai, Tag der Befreiung von Faschismus und Krieg – Rede der DKP Hannover

Ich gratuliere uns allen zum 8. Mai, Tag der Befreiung von Faschismus und Krieg! Zum morgigen 9. Mai, Tag des Sieges in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion.

Wie viel Dankbarkeit ich den Offizieren, Kommissaren, Soldaten und den nicht wenigen Soldatinnen der Roten Armee der Sowjetunion entgegenbringe, kann ich kaum ausdrücken. Die Großherzigkeit, die die Sowjetarmee dem deutschen Volk nach der Niederschlagung des Faschismus entgegenbrachte, kann ich kaum beschreiben.

Fast neun Jahre wütete die faschistische deutsche Soldateska in den Ländern Europas. Von 1936 gegen die spanische Republik, über die Felder und Städte Polens, heran an die Atlantikküste Frankreichs, über die Berge Jugoslawiens, bis in die Wälder, Dörfer und Städte der Sowjetunion. Hier endlich worden die faschistischen Truppen unter größten Opfern zum Halten gebracht: Winterschlacht vor Moskau, Belagerung doch nicht Einnahme Leningrads, Zerschlagung der 6. Armee bei Stalingrad und schließlich die Einnahme Berlins im April 1945 und die bedingungslose Kapitulation des faschistischen Deutschlands in der Nacht vom 8. auf den 9. Mai.

27 Millionen Opfer auf sowjetischer Seite, mehr als die Hälfte davon Zivilbevölkerung, ermordet von faschistischen deutschen Soldaten und Offizieren. Und trotz dieser ungeheuren Zahl von Toten, trotz Brandschatzung sowjetischen Bodens, trotz Terror und Mord am sowjetischen Volk, trotz Raub und Verwüstung sowjetischer Städte – Großherzigkeit der Sieger gegenüber der besiegten deutschen Bevölkerung.

Reinhold Andert beschrieb dies in einem Lied in zwei Zeilen:

„Für tödliches Braun – kam friedliches Rot,

Für deutschen Hunger – kam russisches Brot.“

Während die Völker vieler Staaten Europas den Kampf gegen die deutschen Okkupanten und ihre eigenen Unterdrücker aufnahmen, blieb diese Massenbewegung des Widerstands in Deutschland aus. Keine Novemberrevolution wie 1918, sondern Ausharren der Masse der Bevölkerung. Die die Widerstand leisteten, waren entweder in deutschen Gefängnissen, Zuchthäusern und Konzentrationslagern oder kämpften in den Armeen der Antihitlerkoalition. Daher schrieb Heinrich Mann im Mai 1945 an die befreiten Berlinerinnen und Berliner:

„Eure Eroberer haben Euch befreit von den Urhebern, den bösen Veranstaltern Eures Leidens; das rechnet ihnen an. Sie taten es nicht um Euretwillen, Euch meinten sie zu bestrafen für das angerichtete Elend der Welt, ihr eigenes Elend.

Tatsächlich aber geben sie Euch die Gelegenheit, die Ihr alleine nicht gefunden oder nicht ergriffen hattet: Euch selbst zu befreien.

Nur von einem Eroberer befreit sein, heißt noch gar nichts. Ihr müsst es selbst tun. Andere haben Eure Unterdrücker besiegt. An Euch, zu verhindern, dass sie wiederkehren.“

Heute am 8.Mai 2019 bin ich voll Wut und Scham. Denn wir haben unsere Unterdrücker wiederkehren lassen. Und sie stehen im Verbund mit den Unterdrückern in den Ländern der EU und NATO wieder kriegstreiberisch auf dem Plan.

1999, vor zwanzig Jahren der Sündenfall der deutschen, damals SPD/Grünen Bundesregierung – der Überfall auf Jugoslawien!

Heute Verpflichtung aller EU- und NATO-Staaten auf Hochrüstung und Abbau sozialer und demokratischer Rechte.

Kriege in Afghanistan, Irak, Libyen, Mali, Syrien, alle geführt von NATO- und EU-Staaten.

Und ich bin wütend darüber, dass wir nicht stark genug sind, nicht einmal den Kriegstreibern hier in unserem Land in den Arm fallen zu können.

Morgen, am Tag des Sieges plant die NATO erneut eine Großübung, in der sie den vermeintlichen Verteidigungsfall gegen vermeintlichen Angreifer und Aggressor Russische Föderation probt.

Scham empfinde ich darüber gegenüber jeden russischen Menschen an diesem 8. Mai.

„Nie wieder Krieg!“ – Diese Losung wurde nicht erfüllt. Deutschland im Verbund mit der EU und NATO führt Krieg – seit zwanzig Jahren!

Heute in Zeiten von Hochrüstung und Ausweitung der NATO bis an die Grenze der Russischen Föderation, in Zeiten antirussischer Kriegsrhetorik kann es nur konkreter heißen:

Deutschland raus aus der NATO!

US-Atomraketen raus aus der BRD!

Den Aufbau einer EU-Armee stoppen!

Abrüsten statt Aufrüsten!

Und schließlich und unbedingt;

Frieden mit Russland!