Nichts mit Abkühlung

Bei Temperaturen um die 30 Grad auf dem Weg durch die Innenstadt mal die Hände oder auch die Füße in kaltes Wasser tauchen, den Hund etwas Wasser trinken lassen – all das geht im Moment in Hannover nicht, denn Oberbürgermeister Onay sorgt sich um die Gasvorräte und hat nichts Besseres zu tun, als mitten im Hochsommer die städtischen Brunnen abstellen zu lassen.

Zwar laufen die städtischen Brunnen mit Strom und nicht mit Gas, aber für den OB zählt jede Kilowattstunde, um die Gasspeicher zu schonen (RND.de, 28.07.22). Schließlich führen seine Parteifreunde Habeck und Baerbock einen Wirtschaftskrieg gegen Russland und haben ohne jede Not und ohne Verstand die zuverlässig laufenden Gaslieferungen einfach mal abbestellt.

Als wäre gar nichts, wird auf der städtischen Homepage hannover.de weiterhin Reklame gemacht, wie schön die hannoverschen Brunnen sind: „Heute verleihen die öffentlichen Zier- und Trinkbrunnen (…) manch großem und kleinem Platz in der City ein mediterranes Flair und sind gerade bei schönem Wetter beliebte Anziehungspunkte.“