Getagged: Film

Filmtipp: Aus dem Abseits

Peter Brückner

Peter Brückner war einer der wichtigsten Linksintellektuellen der Siebziger. Und er war eines der prominentesten Opfer des „Radikalenerlasses“, der zweimal von der Universität Hannover suspendiert wurde. In dem Dokumentarfilm zeichnet Simon Brückner die Biographie seines Vaters nach. Am 17. Oktober läuft der Film ab 20.30 Uhr im Kino im Sprengel.

1967 bekam er einen Lehrstuhl für Psychologie in Hannover. Durch sein Engagement für die Belange der Studentenbewegung wurde er zum populärsten linksorientierten Psychologie-Hochschullehrer. Peter Brückner war zwischen 1945 und 1948 AStA-Vorsitzender an der Universität Leipzig und KPD-Mitglied. Erst die Studentenbewegung hat ihn „repolitisiert“, wie er sagte, und er schrieb, gemeinsam mit Johannes Agnoli, in der „Transformation der Demokratie“ (1968) eines ihrer Manifeste. Bis zu seinem Ende hat er die jugendlichen Protestbewegungen begleitet.

1968 wurde Brückner zu einem Mitbegründer des Club Voltaire in Hannover.

Nachdem er als Gutachter den Erhalt des von Wolfgang Huber gegründeten Sozialistischen Patientenkollektivs befürwortet hatte, wurde ihm 1972 die Unterstützung der RAF vorgeworfen, und er wurde für zwei Semester vom Dienst suspendiert. In Cafés und an anderen außeruniversitären Veranstaltungsorten hielt er trotzdem weiter Vorlesungen für seine Studenten.

1977 wurde er Teil der sogenannten „Mescalero-Affäre“: Wegen der Mitherausgabe und Dokumentation des „Buback-Nachrufs“ wurde er erneut suspendiert. Es folgte eine Reihe von Gerichtsverfahren. Schließlich endete auch diese zweite Suspendierung mit einer Blamage für den Staat: In Brückners Schriften konnte nichts gefunden werden, was die Suspendierung rechtfertigen ließ. Das Verwaltungsgericht Hannover musste in seinem Urteil vom Oktober 1981 die Rechtmäßigkeit der Suspendierung ausdrücklich verneinen. Dennoch, der langjährige Kampf hat an Peter Brückner gezehrt. Er ist im April 1982, kurz vor seinem 60. Geburtstag, gestorben.

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 20:30 Uhr bis 22:30 Uhr

Kino im Sprengel, Klaus-Müller-Killian Weg 1, 30167 Hannover

Werbeanzeigen